Smart Home nachrüsten: Vom Zimmer bis zum gesamten Haus.

Smart Home nachrüsten: Vom Zimmer bis zum gesamten Haus.

Verwandeln Sie Ihre konventionellen Schalter in ein praktisches Smart Home für die Licht-, Jalousie-, und Heizungssteuerung – ganz ohne die Wand zu öffnen. Möglich macht es das Gira System 3000, mit dem Sie ohne Aufwand Ihr eigenes Smart Home nachrüsten. Ob Sie gleich Ihr gesamtes Haus smart machen möchten oder lieber in kleinen Schritten vorgehen, bleibt dank der flexiblen Installation Ihnen überlassen.

  • Darum lässt sich das Smart Home problemlos nachrüsten
  • Wie das Gira System 3000 funktioniert
  • Das brauchen Sie zum Smart-Home-Nachrüsten

Das Gira Smart-Home-System kann mit den Anforderungen seiner Nutzer wachsen. 

Jan Klee, Smart-Home-Experte

Gira

Smart Home nachrüsten ohne Baustelle.

Wer sich ein Smart Home wünscht, plant dies am besten gleich beim Hausbau oder der nächsten Renovierung mit ein. Der Gira Home Assistant hilft Ihnen dabei, das passende System für die Nachrüstung zu entdecken und einen Installateur in Ihrer Nähe zu finden. Wenn Sie hingegen bereits in einem eingerichteten Haus oder einer Wohnung wohnen, gestaltet sich das Smart-Home-Nachrüsten etwas aufwendiger: Für KNX müssten Sie die Wände öffnen, um die entsprechenden Kabel zu verlegen. Das Gira eNet Smart HOME kommt zwar ohne Verkabelung aus, setzt allerdings die Installation eines Servers und etwas technisches Know-How in der Bedienung voraus.

Im Gegensatz dazu benötigt das Gira System 3000 weder zusätzliche Kabel noch einen Server. Schließlich befindet sich die smarte Technik im Schalter selbst und die nötigen Anschlüsse sind bereits in Ihren Wänden vorhanden. Diese Grundlagen reichen schon aus, damit Sie mit dem Gira System 3000 Licht, Jalousie und Heizung smart steuern können.

Smarte Jalousiesteuerung zum Nachrüsten: Alles was Sie dafür brauchen, ist ein Funktionseinsatz, einen Schalterrahmen Ihrer Wahl und ein Bedienaufsatz. Wie hier das Gira System 3000 Jalousie- und Schaltuhr-Display.

Flexibel und individuell nachrüsten: Sie bestimmen, wie smart es sein soll.

Sie wollen ihr Haus nicht komplett nachrüsten, sondern nur bestimmten Räumen ein Upgrade verpassen? Dann profitieren Sie von der Flexibilität des Smart Home zum Nachrüsten. Im Gira System 3000 können Sie folgende Grundfunktionen ausführen:

Statten Sie beispielsweise jene Zimmer mit dem Gira System 3000 aus, in den Sie viel Zeit verbringen, wie das Wohn- oder Arbeitszimmer. In Ihren anderen Räumen, in denen Sie keinen Wert auf smarten Komfort legen, belassen Sie hingegen Ihre konventionellen Schalter oder rüsten zu einem späteren Zeitpunkt nach.

Wie funktioniert das Smart Home zum Nachrüsten?

Im Gira System 3000 fungiert jeder Schalter als eine Art Mini-Smart-Home: Funktionen wie Zeitschaltuhr, Astrofunktion oder die Fernsteuerung per Smartphone werden direkt im Schaltereinsatz verarbeitet, welcher in der Unterputzdose eingesetzt wird. Deshalb funktioniert jeder Schalter im Gira System 3000 autark. Eine Vernetzung über einen zentralen Server, wie bei KNX und dem Gira eNet SMART HOME, ist hierbei nicht nötig. Stattdessen ermöglicht ein Bluetooth-Signal die Direktverbindung zwischen Smartphone oder Tablet und Schalter.

Diese Funktionsweise gibt Ihnen die Flexibilität, weitere Schalter aus dem Gira System 3000 unabhängig von bereits vorhandenen Installationen nachzurüsten.

Per Bluetooth verbinden Sie Ihr Smartphone direkt mit dem Schalter. Eine Verbindung über WLAN oder Funk ist nicht nötig.

Flexibel bleiben: So steuern Sie das Smart Home zum Nachrüsten.

Egal ob für Licht, Heizung oder Jalousie – im Gira System 3000 können Sie Ihre Geräte entweder direkt am Schalter steuern oder mobil per Gira Bluetooth App. So bleiben Sie im Alltag flexibel: Wenn es schnell gehen muss, drücken Sie einfach den Schalter, wenn Sie es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht haben, steuern Sie bequem per Smartphone oder Tablet ohne aufzustehen.

Die App fungiert dabei nicht nur als einfache Fernsteuerung, sondern stellt auch gleichzeitig die Schaltzentrale dar: Hier legen Sie Zeitpläne fest und regeln Helligkeit, Temperatur und die Jalousieposition bequem mit einem Fingerwisch.

Die Steuerung per Touchoberfläche bietet nicht nur das Smartphone. Der Gira System 3000 Touchaufsatz bringt das moderne Bedienkonzept, dank berührungssensitiver Oberfläche, auch an die Wand. So können Sie Ihr Licht und Ihre Jalousie über den Schaltern genauso intuitiv steuern, wie am Smartphone: Ein- und Ausschalten funktioniert per einfachem Fingertipp. Die Feinjustierung der Helligkeit oder der Jalousieposition nehmen Sie hingegen mit einem Fingerwisch vor. Streichen Sie auf der Oberfläche nach oben und unten, um die Helligkeit oder Jalousieposition zu justieren.

Drei Berührungspunkte und eine Wischfläche ermöglichen die präzise Steuerung Ihrer Beleuchtung.

Aller Anfang ist einfach: Smart Home nachrüsten, kann so einfach sein.

Wenn Sie ein Smart Home nachrüsten möchten, gelingt das auch ohne Baustelle und ohne viel Aufwand. Im Falle des Gira System 3000 brauchen Sie für smarten Komfort lediglich Ihre Schalter auszutauschen.

Checkliste: So gehen Sie vor, um das Gira System 3000 nachzurüsten.

  • Überlegen Sie sich, wie viele konventionelle Schalter Sie austauschen wollen.
  • Beziehen Sie die Beratung von einen Fachpartner in ihrer Nähe und nehmen Sie die Auswahl Ihrer gewünschten Produkte gemeinsam vor (zur Suche gelangen).
  • Entscheiden Sie sich für Ihren bevorzugten Schalteraufsatz. Z. B. Schaltuhr Display, Touchoberfläche oder Schalterwippe.
  • Wählen Sie für eine ansprechende Optik eine Rahmenvariante aus dem Gira System 55 aus, die Ihnen gefällt.
  • Ihr Installateur nimmt den Austausch für Sie vor. Jetzt können Sie Ihr Zuhause smart steuern.

Mit welchem Schalter würden Sie Ihr Zuhause gerne nachrüsten? Eine Entscheidungshilfe und weitere Informationen rund um das Gira System 3000 erhalten Sie auf der Produktseite und hier in unserer Broschüre.

Schaltuhr, Touchaufsatz oder Schalterwippe? Wählen Sie Ihren bevorzugte Schaltervariante.

Ähnliche Themen